Nachhaltigkeit als zentraler Teil unserer Unternehmens­strategie

Nachhaltigkeit ist für uns kein Feigenblatt, sondern unsere innerste Überzeugung. Wir fühlen uns dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichtet und versuchen in unserem tagtäglichen Handeln einen entsprechenden Beitrag zu den UN-Zielen einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. 

UN Ziele fuer nachhaltige Entwicklung
UN Ziel 3

UN Ziel 3: Gesundheit und Wohlbefinden

Der Einsatz unserer Produkte führt zu einer Steigerung des Wohnkomforts. Der Schutz der Gebäude und Menschen vor Vibrationen und Erschütterungen mittels Entkopplung und der Schallschutz für Treppen, Wände und Decken hilft negative Außeneinflüsse aus dem Wohn- und Arbeitsbereich fernzuhalten.

Lärm gilt als eine massive Belastung der Gesundheit und stört das menschliche Wohlbefinden. Unser Produktportfolio trägt zur Reduzierung der Schallübertragung bei. Es dient der Lärmreduzierung im Wohn- und Arbeitsbereich. 

Auf diese Weise sichern wir die Lebensqualität der Menschen in den Gebäuden. Als Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen sehen wir darin einen wichtigen Beitrag unseres Unternehmens für die Gesellschaft.

UN Ziel 9

UN Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Bereits heute liefern wir unsere Produkte in diverse nachhaltige Bauprojekte. Als Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ist es unsere feste Überzeugung, dass unsere Produkte gerade für eine nachhaltige Bauweise prädestiniert sind.

Unsere Elastomerprodukte sind aus recyceltem Material hergestellt. Der Produktionsprozess ist ressourcenschonend und effizient. Die Elastomerprodukte können zu 100% wieder in den Produktionsprozess ohne Qualitätsverlust eingearbeitet werden, also die perfekte Kreislaufwirtschaft. Dafür wurden wir in den vergangenen Jahren bereits mehrfach von diversen Institutionen aus Politik und Wirtschaft ausgezeichnet.

UN Ziel 11

UN Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Unsere aus Altreifen hergestellten Produkte dienen auch dem Schutz der Bausubstanz. Beispielsweise wird durch die feste oder gleitende Lagerung von Betonfertigteilen und die damit verbundene Lastzentrierung die Bildung von Rissen in der Bausubstanz vermieden. Dies verhindert einen sonst später erforderlichen Sanierungsaufwand und dient so der Erhaltung der Immobilie.

Folglich sind getroffene Maßnahmen zum Schallschutz wie auch zum Schutz der Bausubstanz als förderlich und unterstützend für die Wertsteigerung einer Immobilie zu bewerten. matteco-Produkte tragen auf diese Weise zur konkreten Wertsteigerung einer Immobilien bei.

Gleichzeitig können unsere Elastomerlager beim Abriss eines Gebäudes ohne Qualitätsverlust wieder als Rohstoff verwendet werden. Eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft ist also praktisch möglich. Vorrangig sollte aber eher eine möglichst lange Nutzungsdauer eines Gebäudes angestrebt werden.

UN Ziel 12

UN Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Bei der Produktion unserer Elastomerprodukte verfügen wir über einen 100%igen geschlossenen Kreislauf. Produktionsabfall (z.B. Verschnitt) kann nach einem Schredder-Prozessschritt zu 100 Prozent wieder in den Produktionskreislauf ohne Qualitätsverlust eingearbeitet werden. Das ist konkrete und gelebte Kreislaufwirtschaft innerhalb des Produktionsprozesses. 

Unsere Elastomerprodukte können auch nach ihrem Einsatz in einem Gebäude ohne Qualitätsverlust zu 100% wieder in unserem Produktionsprozess eingesetzt werden. Da allerdings die Lebensdauer eines Gebäudes üblicherweise mehrere Jahrzehnte beträgt, handelt es sich hier um keinen schnell pulsierenden Kreislauf.

UN Ziel 15

UN Ziel 15: Leben an Land

In vielen Ländern stellt das illegale Entsorgen von Altreifen, aber auch das legale Lagern von Altreifen auf Mülldeponien ein Umweltproblem dar. Die matteco-Nutzung von Altreifenmehl macht deutlich, dass Altreifen kein Abfall, sondern ein wertvoller Rohstoff ist. matteco kann aus diesem Rohstoff hilfreiche Produkte generieren, die das Wohlbefinden der Menschen in ihrem Wohn- und Arbeitsumfeld durch Schall-, Vibrations- und Erschütterungsschutz verbessern und auch die Gebäudesubstanz insgesamt schützen helfen.

Gleichzeitig wird mit der Verwendung von Altreifenmehl für unsere matteco-Elastomerprodukte die Herstellung von Kautschuk aus den Monokulturplantagen Südostasiens bzw. die Herstellung von synthetischem Kautschuk aus petrochemischen Rohstoffen substituiert. Der weiterhin wachsende Hunger nach Kautschuk kann durch die matteco-Produktionstechnologie und durch den Einsatz der matteco-Produkte zumindest etwas gedrosselt werden und wird auf keinen Fall weiter angeheizt.