Unternehmensvideo

20 Tonnen Altreifenmehl  – größtenteils aus Bayern und Baden-Württemberg stammend – verarbeitet Matteco momentan jeden Monat zu Gummimatten. Dabei setzt das Unternehmen auf eine besonders umweltfreundliche Produktionsmethode, die in der Schweiz entwickelt wurde. Grundlage ist ein spezieller Schmelzkleber, der ohne Weichmacher und Lösungsmittel auskommt. Bei einer Temperatur von rund 200 Grad verpresst die Anlage mit bis zu 1200 KN Altreifengranulat und Kleber zu Gummimatten von extremer Dichte mit geschlossener Oberfläche. Dadurch ist das Endprodukt extrem robust und belastbar, kann bei Temperaturen zwischen – 40 und + 130 Grad Celsius zum Einsatz kommen. Aufgrund des speziellen Klebers sind die Matteco-Gummimatten zu 100 Prozent wiederverwertbar, natürliche Kautschukreserven werden geschont.